Blog und Aktuelles

Über Stress im Job und Liebeskummer…

“Javier: What are you reading? Luisa Rey: Old letters. Javier: Why do you keep reading them? Luisa Rey: I don’t know. Just trying to understand something. Javier: What? Luisa Rey: Why we keep making the same mistakes… over and over.” The Cloud Atlas 

Ich liebe diesen Film – derzeit in der ARDMediathek. Sehr empfehlenswert: http://www.ardmediathek.de/tv/SommerKino-im-Ersten/Cloud-Atlas-Der-Wolkenatlas-Video-tgl/Das-Erste/Video?documentId=22804226&bcastId=10874084

Und er erinnert mich an eine Geschichte… Ich habe den Film damals mit einer sehr guten Freundin aus Düsseldorf gesehen. Sie hatte wahnsinnigen Liebeskummer… . Nachdem alles so gut anfing wollte der Mann leider nicht mehr. Ganz plötzlich. Wie so oft. Sie war schrecklich traurig und verstand die Welt nicht mehr. Und sie wollte nur diesen einen Mann. Es war unmöglich für sie, sich vorzustellen, dass es auch andere Männer gibt auf diesem Planeten, die sie sogar noch viel viel glücklicher machen würden. Ich meine, was auch für eine waaaaahnwitzige Vorstellung – bei über 40 Mio. Männern alleine nur in Deutschland – nochmal jemanden passenden kennen zu lernen? Auf keinen Fall…!! Völlig geistesgestörter Gedanke! Da muss man ja Drogen für genommen haben, um sowas auch nur zu denken…!! Schwachsinn…! …und sie lernte doch jemanden kennen… einen anderen ganz tollen Mann der ihr Herz eroberte… und sie war glücklicher als jemals zuvor….doch er konnte sich auch… nicht… binden und für sie entscheiden… und nun sehe ich heute diesen Film in der Mediathek…. und denke an eben diese Freundin… die sich heute genau so wie damals vor zwei Jahren nicht vorstellen kann… dass es da noch jemanden anderen geben kann… in dem wirklich nur wiiiiiiiiiinzig kleinen Pool von 40 Mio. männlichen Wesen – ok, ok….. die zu jungen und zu alten mal rausgerechnet – in Deutschland… …ich meine das ist ja auch zieeeemlich unrealistisch… und sie ist genau wie damals vor zwei Jahren gerade sehr – sehr – traurig. Und da mir fällt das o.g. Zitat aus dem Film wieder ein… . Denn im Film geht es darum, warum wir von Leben zu Leben immer und immer wieder so dumm sind die gleichen Fehler machen – bis wir aus ihnen lernen…. . Und im Grunde tun wir das doch auch im jetzigen Leben… wir machen so lange die gleichen Fehler, sabotieren unser Glück selber – bis wir aus ihnen gelernt haben – so lange spült uns das Leben im Repeat-Modus immer und immer wieder den gleichen Mist an Herausforderungen vor die Füße… . Bis wir kapiert haben, dass nur wir durch unsere Einstellung und unser Verhalten unser Leben ändern können. Dass wir nicht Opfer unserer Umstände sind… sondern zu einem großen Maß selber entscheiden können, wie wir unser Leben gestalten. Dass nur wir alleine es in der Hand haben zu einem Mann “nein” zu sagen – der nicht zu uns passt und wir uns unglücklich fühlen – und uns zu fragen “wie mache ich das, das ich immer wieder den gleichen Typ Mann anziehe, der mich erst schweben läßt und mir dann doch nicht gut tut?” …oder “Wie habe ich es geschafft, nach dem letzten so verheißungsvollen Jobwechsel doch wieder vom Regen in die Traufe zu kommen – und schon wieder so lange im alltäglichen Hamsterrad zu rödeln, bis es durchglüht und wir ausbrennen….?” Wir leben alle in einer Welt individueller Muster: Verhaltensmustern und Denkmustern, und Glaubenssätze – die unser Leben geprägt haben. Und wir glauben oft, dass es nicht anders gehen kann. Ich sage immer gerne “wenn man sein Leben lang nur Marmorkuchen gegessen hat und gar nicht weiss, wie genial Schwarzwälder-Kirsch-Torte schmeckt: ja wie soll man sich denn dann auch bitte vorstellen, dass man so eine schnittige Torte verdient hat. So ein richtiges Tortenschnittchen de luxe.” Egal ob das Tortenschnittchen ein Job in einer angenehmen Arbeitsumgebung ist, eine tolle Wohnung oder aber der richtige Partner für uns – der uns fordert und sicher auch oft unsere wunden Punkte drückt und uns wahnsinnig macht – aber der uns liebt wie wir sind. Und bedingungslos zu uns steht. Und nicht den Kopf in den Sand steckt oder wegläuft, wenn es anstrengend wird. Der mit uns gemeinsam wächst. Der nicht nur glänzt und da ist, wenn es am Anfang prickelnd, neu und aufregend ist. Das ist nach meiner Erfahrung das Erfolgsgeheimnis von Menschen, die oft im Leben Torten-Menschen und Situation anziehen: sie wurden so geprägt in ihrem Leben, dass es eben das normalste von der Welt ist, Torte – und auch NUR Torte…. kein Level weniger – zu verdienen… weil sie es WERT sind… . Weil sie sich so wertvoll fühlen, und sich so gut um sich kümmern – so als wären sie ihr eigener bester Freund oder beste Freundin. Alles andere käme gar nicht in die Tüte… . Dem würden sie schließlich auch nicht sagen: “ach komm nimm den Marmorkuchen… Torte verdienst Du nicht – DU doch nicht…” …bei anderen – da sind wir oft liebevoller und großzügiger als bei uns selber… . Ich wünsche jedenfalls meiner Freundin und allen anderen bisher noch Marmorkuchen-Esser, die damit unglücklich sind….: glaubt daran, dass da draussen Torten auf Euch warten. Torten-Jobs… , Torten-Freunde, Torten-Beziehungen… Torten-Urlaube… . Und ich wünsche Euch dass Ihr Euch GÖNNT… eine solche Torte von Herzen zu erkennen und anzunehmen, wenn sie Euch serviert wird – und auch zu geniessen. Und nicht wieder das Salz in der Suppe zu suchen und Euch damit selber zu sabotieren… . Weil ihr eigentlich denkt “…ach ich… ich habe doch nur Marmorkuchen verdient…also nörgele ich so lange rum und benehme mich unmöglich, bis die Torte sich plötzlich auch wie ein Marmorkuchen verhält – weil er die Nase voll hat.”. In diesem Sinne…: viel Spaß beim Film falls Du ihn schaust.   IMG_5188

Drop a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *